Susanne Fetzer
Arbeit mit Älteren querdenken

Über mich

Letztes Jahr bin ich 60 geworden. Und das hat schon was.

"Willkommen im Club" - so wurde ich von einigen Mitsechzigern begrüßt.

Und weil sie allesamt sehr sympathisch waren,
kam mir die 60 auch gleich viel weniger schlimm vor...

Es ist vor allem ein Grund zur Dankbarkeit, 60 werden zu dürfen.
Das habe ich gemerkt.

Denn trotz statistischer Lebenserwartung ist
Leben eben immer ein Geschenk.

Sie sehen schon:
Das Thema Älterwerden betrifft mich auch ganz persönlich.

Ich bin da immer auch am Weiterlernen.

Und deshalb freue ich mich über alle Begegnungen:
Mit Menschen, die mir einige Jahre an Erfahrung im Älterwerden voraus haben.
Und mit Menschen, die sich wie ich Gedanken über die
kirchengemeindliche Arbeit mit Älteren machen.

Und wer weiß - vielleicht lernen auch wir uns irgendwann  kennen!?

Ich würde mich auf jeden Fall darüber freuen!

Susanne Fetzer

Diplomtheologin, Journalistin und Buchautorin
Ehrenamtlich und freiberuflich unterwegs im Bereich kirchengemeindlicher und kirchlicher Arbeit mit Älteren
Ehefrau eines Pfarrers, Mutter zweier erwachsener Söhne, glückliche Schwiegermutter und
Oma einer goldigen Enkeltochter